Persönliche Daten

Familienstand:Verheiratet mit Dr. med. Babette Bohuslavizki, geb. Bayer, 2 Kinder

Studium        

1983-1991Studium der Humanmedizin an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel
1988-1992Forschungsstipendiat der Karl und Veronica Carstens-Stiftung und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung am Physiologischen Institut (Direktor: Prof. Dr. M. Illert) der CAU zu Kiel
1991Staatsexamen
1992Approbation als Arzt

Weiterbildung     

1991Promotion zum Doktor der Medizin mit magna cum laude bei Prof. Dr. E. Koppenhöfer mit dem Thema "Zur Kinetik der Natriumionenströme des Ranvierschen Schnürringes unter optimierten Meßbedingungen"
1996Facharzt für Nuklearmedizin
1999Habilitation für das Fach Nuklearmedizin
2002Fellow of the European Board of Nuclear Medicine, FEBNM

Tätigkeiten

bis 1998Klinik für Nuklearmedizin (Direktor: Prof. Dr. E. Henze), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 
  • Wissenschaftlicher Assistent
  • Leitender Oberarzt und Vertreter des Klinikdirektors
bis 2002Abteilung für Nuklearmedizin (Direktor: Prof. Dr. M. Clausen), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
  • Leitender Oberarzt und Ärztlicher Vertreter des Direktors
2000Ruf auf die C3-Professur für Experimentelle Nuklearmedizin auf Zeit, Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin (Direktor: Prof. Dr. Chr. Reiners), Universität Würzburg
2001Ernennung zum Universitätsprofessor (C3 auf Zeit) für Nuklearmedizin, Fachbereich Medizin, Universität Hamburg
2002Niederlassung in der Praxis für Nuklearmedizin Spitalerhof

Mitglied des Editorial board (Mitherausgeber) und Gutachter wissenschaftlicher Fachzeitschriften

  • Journal of Nuclear Medicine (EB)
  • Radiology and Oncology (EB)
  • Journal of Nuclear Medicine
  • Journal of Nuclear Medicine Technology
  • Drugs
  • Cancer Biotherapy & Radiopharmaceuticals
  • Radiology and Oncology
  • Nuklearmedizin

Wissenschaftliche Arbeitsgebiete

Publikation von weit über 100 wissenschaftlichen Originalarbeiten überwiegend in englischer Sprache mit einer Summe der Impact Faktoren von >115 (Stand: 27. Dezember 2001) aus dem Gesamtbereich der Nuklearmedizin.

Sprachkenntnisse

Englischfließend

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin
  • Norddeutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin
  • European Association of Nuclear Medicine
  • Society of Nuclear Medicine, USA
  • Institute for Clinical PET, USA